• Flexibler Spezialklebstoff für Wand- und Bodenfliesen.
  • Besonders geeignet für Großformate.
  • Faserverstärkt für höchste Klebkraft für die sichere Verklebung von allen keramischen Fliesen.
  • Mit extra langer offener Zeit von 30 Minuten zum Einlegen und Ausrichten der Fliesen.
  • Wasserfest, frostbeständig, wärmebeständig.
  • In C2TE-S1-Qualität nach EN 12004.

GROSSFORMATKLEBER WAND & BODEN

Flexibler Spitzenkleber perfekt für großformatige Wand- und Bodenfliesen.

Film ansehen
GROSSFORMATKLEBER WAND & BODEN
Verbrauch berechnen
Auswahl merken
online bestellen
  • Produktleistung
    • Flexibler Spezialklebstoff für Wand- und Bodenfliesen.
    • Besonders geeignet für Großformate.
    • Faserverstärkt für höchste Klebkraft für die sichere Verklebung von allen keramischen Fliesen.
    • Mit extra langer offener Zeit von 30 Minuten zum Einlegen und Ausrichten der Fliesen.
    • Wasserfest, frostbeständig, wärmebeständig.
    • In C2TE-S1-Qualität nach EN 12004.
  • Anwendungen

    Zum Kleben

    1. aller keramischen Fliesensorten, auch auf Heizestrichen, Betonfertigteilen, festhaftenden Innenanstrichen, alten Fliesen.
    2. auf DUSCHABDICHTUNG DUSCHABDICHTUNG , innen z. B. in Dusche und Bad.
    3. auf UNIVERSAL-ABDICHTUNG UNIVERSAL-ABDICHTUNG , außen z. B. auf Balkon und Terrasse.
    4. elektrischer Heizmatten mit anschließender Fliesenverlegung.

     

    An Wand und Boden. Innen und außen, auch unter Wasser.

  • Untergründe und Vorbereitung

    Für alle Untergründe gilt: ausreichend erhärtet und trocken (belegreif), tragfähig, sauber, homogen, frei von Rissen, fest und biegesteif. Frei von trennenden Substanzen, z. B. Bitumen, Öle, Fette, Wachse, Imprägnierungen, Pflegemittel, Bindemittelhaut, Sinterschichten, Außenanstriche, Versiegelungen. Großformatige Fliesen benötigen einen besonders ebenen Untergrund. Deshalb Unebenheiten an der Wand mit ROHBAUSPACHTEL INNEN ROHBAUSPACHTEL INNEN oder ROHBAUSPACHTEL AUSSEN ROHBAUSPACHTEL AUSSEN beseitigen. Größere Unebenheiten am Boden mit FLIESST & FERTIG, FLEISST & FERTIG EXTRA oder FLIESST & FERTIG SCHNELL ausgleichen.

    Untergründe /
    LUGATO Produkte
    Beschaffenheit /
    Vorbereitung
    Grundieren mit BESTE BASIS
    Anhydritestriche / Anhydrit-Heizestriche belegereif (Restfeuchte < 0,5 CM %), in der Regel ist dies ca. 4 Wochen nach der Herstellung der Fall, abgeschliffen, abgesaugt. Abschätzungshilfe für den Zeitraum: http:// anhydrit.de/de/service-center/planungshilfen/trocknungsrechner/ Max. Klebstoffdicke 6 mm. Bei Fliesenformat über 40 x 40 cm (> 1600 cm2) mit BESTE BASIS grundieren und DUSCHABDICHTUNG DUSCHABDICHTUNG (1-lagig) beschichten. Heizung 1 Tag vor Verlegung ausschalten (im Winterbetrieb Vorlauftemperatur ≤ 25°C). Frühestens 7 Tage nach dem Kleben in Betrieb nehmen.
    Anstriche, innen wasserfest, angeschliffen, mit HAFTGRUND HAFTGRUND vorstreichen, trocknen lassen (keine Epoxidanstriche).
    Beton schalölfrei, mind. 3 Monate alt.
    DUSCHABDICHTUNG ohne weitere Vorbereitung geeignet.
    Faserzementplatten (nur innen) nach Herstellervorschrift befestigt. Herstellerhinweise zur Fliesenbelegung beachten.
    Fliesen intakt. Innen: mit HAFTGRUND grundieren und trocknen lassen. Außen: mit UNIVERSAL-ABDICHTUNG UNIVERSAL-ABDICHTUNG einlagig beschichten als Haftbrücke. Innen und Außen als Abdichtung: mit UNIVERSAL-ABDICHTUNG 2-lagig beschichten.
    FLIESST & FERTIG,FLIESST & FERTIG SCHNELL,NEU AUF ALT! ohne weitere Vorbereitung geeignet.
    Gussasphalt, innen Mindesgüteklasse GE10 / IC10 Normgerecht hergestellt, abgesandet, max. Klebstoffdicke 5 mm.
    Gipsfaserplatten (nur innen) nach Herstellervorschrift befestigt. Herstellerhinweise zur Fliesenbelegung beachten.
    Gipsplatten (nur innen) (ehemals Gipskartonplatten) nach Herstellervorschrift befestigt. Herstellerhinweise zur Fliesenbelegung beachten.
    Gipsputz (nur innen) nicht nachgeglättet, mind. 2 Wochen alt. Geglättete Oberflächen sind durch geeignete Maßnahmen aufzurauen, staubfrei.
    Gips GIPS Wandbauplatten (nur innen) (ehemals Gipsdielen) nach Herstellervorschrift verarbeiten.
    Hartschaumplatten, mörtelkaschiert, innen nach Herstellervorschrift befestigt. Herstellerhinweise zur Fliesenbelegung beachten.
    Heizestriche, zementgebunden ausreichend erhärtet, belegereif (Restfeuchte ≤ 1,8 CM %), in der Regel ist dies ca. 4 Wochen nach Herstellung der Fall. Glattestrich ist anzufräsen. Heizung 1 Tag vor der Klebung ausschalten. Frühestens 7 Tage nach dem Kleben in Betrieb nehmen.
    Heizmatten, elektrisch Klebstoff mit Zahnkelle 6 x 6 x 6 mm auftragen. Heizmatte einbetten, mit Glättkelle festdrücken, gewebedeckend überspachteln. 2 Tage trocknen lassen.
    Holzdielen innen ausgeglichen mit NEU AUF ALT!. Empfehlung: maximale Fliesengröße kleiner als 30 x 30 cm.
    Mauerwerk (Ziegel-, Kalksandstein, Poroton, Porenbeton, Blähton) Innen: z.B. mit ROHBAUSPACHTEL Innen, MALERSPACHTEL MALERSPACHTEL gespachtelt. Außen oder in Feuchträumen: mit ROHBAUSPACHTEL Außen gespachtelt.
    Spanplatten, innen (ab P3), OSBPlatten (ab OSB 3) Grundiert mit BESTE BASIS und abgedichtet mit DUSCHABDICHTUNG. Mindestdicke: am Boden ≥ 21 mm, Wand ≥ 19 mm. In Nut und Feder verleimt, alle 50 cm mit der Unterkonstruktion nach DIN 4103-4 verschraubt. Max. Fliesengröße ≤ 30 x 30 cm. Hinweise des Herstellers sind zu beachten.
    Terrazzo anschleifen, absaugen.
    Trockenestriche nach Herstellervorschrift befestigt.
    UNIVERSAL-ABDICHTUNG ohne weitere Vorbereitung geeignet.
    Wandbauplatten (zementgebunden) nach Herstellervorschrift befestigt. Herstellerhinweise zur Fliesenbelegung beachten.
    Zementestriche/Zement ZEMENT -Heizestriche ausreichend erhärtet, belegereif (Restfeuchte > 2,0 CM % / 1,8 CM %), in der Regel ist dies ca. 4 Wochen nach Herstellung der Fall. Glattestrich ist anzufräsen. Heizung 1 Tag vor der Klebung ausschalten. Frühestens 7 Tage nach dem Kleben in Betrieb nehmen.
    Zement-, Kalkzementputze ausreichend erhärtet, nicht nachgeglättet, mind. 14 Tage alt.
  • Verarbeitung

    Bodenanwendung: Sackinhalt (20 kg) in ca. 8 l sauberes Wassereinrühren. Nach ca. 3 Minuten nochmals durchrühren. (Wandanwendung: Sackinhalt (20 kg) in ca. 7,2 l sauberes Wasser einrühren.)

    Klebstoff dünn als Kontaktschicht auf den Untergrund „aufkratzen“. Direkt im Anschluss in dickerer Schicht aufziehen und unmittelbar mit der Zahnkelle bis auf den Untergrund durchkämmen. Zahnkelle dabei in einem gleichmäßigen Winkel zwischen 45–60° über die Oberfläche ziehen.

    Fliesen im Außenbereich, unter Wasser, für hochbelastete Flächen und Fliesen ab 50 cm Kantenlänge im Innenbereich hohlraumarm kleben. Dazu Klebstoff zusätzlich auf die Fliesenrückseite flächig auftragen.

    Fliesen innerhalb 30 Minuten einschieben, ausrichten und andrücken.

    Weitere Verarbeitungshinweise:

    • Fliesenrückseiten sind herstellungsbedingt häufig mit einem weißen Pulver bedeckt. Dieser als Trennschicht wirkende Rückstand ist vor der Fliesenverlegung z. B. durch Abbürsten zu entfernen.
    • Fliesen mit stark profilierter Rückseite mit einer rückseitigen Klebstoffkratzspachtelung glätten.
    • Beim Fliesenverlegen die Benetzung der Fliesenrückseite wiederholt durch Aufnahme einer bereits verlegten Fliese prüfen. Die Benetzung sollte bei Bodenfliesen 80–90 % betragen, bei Wandfliesen mindestens 60–70 %. Bei zu geringer Benetzung Klebstoffmenge erhöhen durch Verwendung einer größeren Zahnung der Zahnkelle und/oder zusätzlichen flächigen Klebstoffauftrag auf die Fliesenrückseite (ca. 2 mm dick).
    • In stark belasteten Bereichen ist eine möglichst vollflächige und hohlraumarme Bettung anzustreben: unter Wasser, aussen, bei starker mechanischer Belastung z. B. Garagen, Autohäusern, thermischer Beanspruchung oder Temperaturwechsel z. B. auf Heizestrichen oder nach dem Kleben/Einbetten von Heizmatten und generell bei Fliesen ab 50 cm Kantenlänge im Innenbereich.
  • Download Datenblätter
Nach oben