• Für das sichere Verlegen von Parkettbelägen aller Art.
  • Optimiert den Wohnkomfort, z. B. durch Trittschallverringerung.
  • Erhöht die Widerstandsfähigkeit.
  • Mit langer Einlegezeit.
  • Fußbodenheizung und Stuhlrollen geeignet.

PARKETTKLEBSTOFF

Gebrauchsfertiger Spezialklebstoff für die vollflächige Verklebung von Parkett und Massivholzdielen.

Film ansehen
PARKETTKLEBSTOFF
Auswahl merken
online bestellen
  • Produktleistung
    • Für das sichere Verlegen von Parkettbelägen aller Art.
    • Optimiert den Wohnkomfort, z. B. durch Trittschallverringerung.
    • Erhöht die Widerstandsfähigkeit.
    • Mit langer Einlegezeit.
    • Fußbodenheizung und Stuhlrollen geeignet.
  • Anwendungen

    Zum Kleben von

    1. Mehrschichtparkett.
    2. Hochlamellenparkett.
    3. Stabparkett.
    4. Massivholzdielen (bis zu 14 cm Breite).
    5. Korkparkett mit Holzmittellage.


    Auf saugfähigen und nichtsaugenden Untergründen in Wohn- und Objektbereichen.
    Innen.

  • Untergründe und Vorbereitung

    Für alle Untergründe gilt: eben, tragfähig, trocken, frei von Rissen und trennenden Verunreinigungen wie z. B. Staub, Bitumen, Fette und Pflegemittel. Frei von trennenden  Schichten wie z. B. Sinterschichten, Anstriche und Versiegelungen. Risse mit 2K-RISSVERGUSSHARZ schließen. Unebenheiten mit GLÄTT- & FEINSPACHTELMASSE ausgleichen (mindestens 3 mm Schichtdicke).

    Geeignete UntergründeAnforderung/Beschaffenheit/Vorbereitung
    Anhydritestrichebelegereif (0,3 CM-%), in der Regel ist dies ca. 4 Wochen nach der Herstellung der Fall, abgeschliffen, abgesaugt. Abschätzungshilfe für den Zeitraum: http://anhydrit.de/de/service-center/ planungshilfen/trocknungsrechner/.
    Bodenspachtelmassennach Herstellerangaben aufgebracht und belegereif.
    Fliesenfest verklebt, Fugen gefüllt.
    Gussasphalt, mind. GE 10/IC 10erkaltet, mit Sand abgestreut, ausgeglichen mit GLÄTT- & FEINSPACHTELMASSE.
    Heizestrich, anhydritgebundenbelegereif (0,3 CM-%), in der Regel ist dies ca. 4 Wochen nach der Herstellung der Fall, abgeschliffen, abgesaugt. Abschätzungshilfe für den Zeitraum: http://anhydrit.de/de/service-center/planungshilfen/trocknungsrechner/.
    Heizestrich, zementgebundenausreichend erhärtet, belegereif (1,8 CM-%), in der Regel ist dies ca. 4 Wochen nach Herstellung der Fall, Estrich mit Glattstrich ist anzufräsen. Abschätzungshilfe für den Zeitraum: http://anhydrit.de/de/service-center/planungshilfen/trocknungsrechner/.
    elek. Heizmattenmind. 10 mm über Systemhöhe ausgeglichen mit FLIESST & FERTIG EXTRA.
    Holzdielenungestrichen, Dielen in Nut und Federverlegung, verschraubt, ausgleichen mit NEU AUF ALT!.
    Terrazzo, Naturwerkstein, BetonwerksteinImprägnierungen und Pflegemittel gründlich entfernen, ggf. Oberfläche abfräsen.
    OSB 3 und OSB 4, Spanplatten P3, P5 und P7Mindeststärke von 22 mm, in Nut und Feder verleimt, alle 50 cm am Untergrund verschraubt. Palettenstöße und Befestigungspunkte abgespachtelt.
    Trockenestrichenach Herstellervorschrift verlegt, kein Vollholzparkett.
    Zementestricheausreichend erhärtet, belegereif (1,8 CM-%), in der Regel ist dies ca. 4 Wochen nach Herstellung der Fall, Estrich mit Glattstrich ist anzufräsen. Abschätzungshilfe für den Zeitraum: http://anhydrit.de/de/service-center/planungshilfen/trocknungsrechner/.
  • Verarbeitung

    Den Klebstoff sowie den Belag vor Verlegung auf Raumtemperatur temperieren.

    Das Parkett vor Verlegung trocken auslegen und ggf. passend zuschneiden. Den Arbeitsbereich auf etwa 2–3 Paneelbreiten begrenzen. Durch eine gezogene Markierung kann ein sauberes Arbeiten gewährleistet werden.

    PARKETTKLEBSTOFF auf den Untergrund ausgießen.

    Mit geeignetem Zahnspachtel PARKETTKLEBSTOFF gleichmäßig verteilen. Klebstoffnester vermeiden.

    Parkett einlegen und fest andrücken.

    Dabei auf einen gleichmäßigen Mindestabstand von 1 cm zur Wand achten. Fugen von Klebstoff freihalten.

    Diesen Vorgang bis zur Fertigstellung wiederholen.

    Hinweis: Klebstoff reagiert mit Luftfeuchtigkeit. Bei längeren Arbeitspausen sollte der Eimer verschlossen werden. Eine ggf. gebildete Haut muss vor weiterer Verarbeitung entfernt werden.

  • Download Datenblätter
Nach oben