• UNIVERSAL-ABDICHTUNG ist eine zweikomponentige Abdichtung für Neubau und Sanierung.
  • Vielseitig einsetzbar, z.B. für Balkone, Duschen, Keller, Haussockel, Zierteiche.
  • Besonders einfach in der Handhabung.
  • Besonders dauerhaft.
  • Durch Aufstreichen entsteht eine wasserdichte, flexible, rissüberbrückende und frostbeständige Schicht.
  • Vor dem Fliesenkleben mit den flexiblen LUGATO Klebstoffen SICHERHEITSKLEBER FLEXIBEL, SICHERHEITSKLEBER FLEXIBEL PLUS, SICHERHEITSKLEBER SCHNELL + FLEXIBEL, GROSSE KLASSE Großformat-Kleber oder GLASMOSAIK-KLEBER.
  • Mit allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnissen P-AB 032-00 und   
  •    P-AB 047-03 der MPA Braunschweig.

Bitte beachten: Zum Abdichten von Eckfugen DICHTUNGSBAND verwenden. Praxistipp: UNIVERSAL-ABDICHTUNG ist bestens geeignet für die Abdichtung bodengleicher Duschen (Stichwort: barrierefreies Bauen).

UNIVERSAL-ABDICHTUNG

Flexible zweikomponentige Streichabdichtung für Haus und Bau.

Film ansehen
UNIVERSAL-ABDICHTUNG
Auswahl merken
online bestellen
  • Produktleistung

    Bitte beachten: Zum Abdichten von Eckfugen DICHTUNGSBAND DICHTUNGSBAND verwenden. Praxistipp: UNIVERSAL-ABDICHTUNG ist bestens geeignet für die Abdichtung bodengleicher Duschen (Stichwort: barrierefreies Bauen).

  • Anwendungen

    Zum Abdichten von

    1. Balkonen, Terrassen und Außentreppen vor dem Fliesenkleben.
    2. alten Fliesenbelägen vor dem Kleben von neuen Fliesen in Duschen und auf Balkonen.
    3. Spritzwasserbereichen an Haussockeln.
    4. Duschen, auch im öffentlichen Bereich, vor dem Fliesenkleben.
    5. Kelleraußenwänden gegen Bodenfeuchtigkeit und nichtstauendes Sickerwasser (Lastfall gemäß DIN 18195, Teil 4) sowie Kellerinnenwänden und -böden.
    6. Wasserbehältern, Zierteichen, Zisternen, Schwimmbädern, bis
    7. 5 m Wassertiefe (Innenabdichtung).

    An Wand und Boden. Innen und außen, auch unter Wasser.

  • Untergründe und Vorbereitung
    Für alle Untergründe gilt weitgehend eben, tragfähig, fest, sauber, trocken (zementhaltige Untergründe: trocken bis mattfeucht), rissfrei, setzungsfrei. Zur Entwässerung ist ein Gefälle von mindestens 2 % anzuordnen. Für Balkone und Terrassen über bewohnten Räumen siehe unter “Bitte beachten“.
    Vorbereitung Anstriche aller Art, schadhafte Fliesen entfernen. Ausbrüche, Löcher bis 30 mm mit R & R-HOCHLEISTUNGSMÖRTEL schließen. Gefälleschichten mit AUSGLEICHS- UND GEFÄLLEMÖRTEL AUSGLEICHS- UND GEFÄLLEMÖRTEL erstellen.

    Tabelle 1: Einsatz auf Wand- und Bodenflächen in privaten Nassräumen (z. B. Duschen mit Duschwanne; = Feuchtigkeitsbeanspruchungsklasse O), und Einsatz auf Wand- und Bodenflächen in privaten Nassräumen (z. B. Duschen mit Bodenablauf; = Feuchtigkeitsbeanspruchungsklassen A01/A02) (Feuchtigkeitsbeanspruchungsklassen entsprechend ZDB-Merkblatt)

    Untergrund/Produkte Anforderungen/Vorbereitung Grundieren mit BESTE BASIS
    Anhydritestriche Restfeuchte < 0,5 CM-%, angeschliffen, abgesaugt.
    Beton mind. 3 Monate alt, schalölfrei.
    Betonschalungssteine mit Zementputz.
    Faserzementplatten (innen) nach Herstellervorschrift befestigt, abgesaugt.
    Fliesen ohne Schäden, bündig verfugt, ohne Hohllagen.
    Gipsbauplatten angeschliffen, abgesaugt.
    Gipsfaser-, Gipskartonplatten nach Herstellervorschrift befestigt, abgesaugt.
    Gipsputze mind. 10 mm dick, nicht geglättet.
    Hartschaumplatten, beidseitig mörtelkaschiert nach Herstellervorschrift befestigt.
    Heizestriche, zementgebunden 3 Wochen erhärtet, funktionsgeheizt, Restfeuchte < 2,0 CM-%. Heizung ab Verlegezeitpunkt für 8 Tage ausgeschaltet.
    Heizestriche, anhydritgebunden 7 Tage erhärtet, funktionsgeheizt, Restfeuchte < 0,3 CM-%. Heizung ab Verlegezeitpunkt für 8 Tage ausgeschaltet.
    Holzdielen Holzfeuchte 7-11 %, ausgeglichen mit NEU AUF ALT!.
    Kalkzementputz mind. 10 mm dick, mind. 2 Wochen alt.
    Magnesiaestriche angeschliffen, abgesaugt.
    Mauerwerk (Kalksandstein, Porenbeton, Ziegel) gespachtelt mit ROHBAUSPACHTEL AUSSEN ROHBAUSPACHTEL AUSSEN .
    Trockenestriche nach Herstellervorschrift befestigt, abgesaugt.
    Zementestriche mind. 2 Wochen alt, Restfeuchte < 2,0 CM-%.
    Zementputze mind. 10 mm dick, mind. 2 Wochen alt.
  • Verarbeitung

    Zu Anwendung 1: Abdichten von Balkonen und Terrassen

    Anmischen: 3 kg Flex- Zusatz in Anmischgefäß (z. B. Verpackungseimer) geben, 6 kg Dichtmörtel mit langsam laufendem elektrischen Rührwerk klumpenfrei einrühren.

    Erste Schicht mit Quast aufstreichen. Der Auftrag jeder Schicht muss gleichmäßig dick und fehlstellenfrei erfolgen.

    Frühestens nach 2 Stunden für die zweite Schicht 3 kg Flex-Zusatz und 6 kg Dichtmörtel anmischen und mit Glättkelle aufziehen. 24 Stunden trocknen lassen. Dabei vor Regen oder direkter Sonne schützen.

    Zu Bild 1: Bei Bedarf die Konsistenz durch Zugabe von max. 50 ml Wasser einstellen. Die Packung enthält Dichtmörtel und Flex-Zusatz.

    • Zur Sicherstellung der richtigen Schichtdicke nicht weniger als 1,75 kg/m2 verbrauchen. Die Schichtdicke ist während der Verarbeitung über den Materialverbrauch zu kontrollieren.
    • Die Abdichtung ist an aufgehenden Bauteilen mindestens 15 cm hoch auszuführen.
    • Nach Arbeitsunterbrechungen ist mit 10 cm Überlappung über die erhärtete Abdichtung weiterzuarbeiten.
    • In dem Übergang Wand/Boden und über vorhandenen Bauteilfugen ist das DICHTUNGSBAND DICHTUNGSBAND einzubetten. Stöße des DICHTUNGSBAND sind 3 cm überlappend mit UNIVERSAL-ABDICHTUNG UNIVERSAL-ABDICHTUNG zu verkleben. Zweckmäßigerweise sollte die Arbeit hier begonnen werden. Das DICHTUNGSBAND ist in die erste frische Schicht einzulegen und mit nachfolgenden Beschichtungen zu überstreichen.
    • Die Abdichtung ist unter Einbauteilen (z.B. Wannen) fortzuführen.
    • Durchdringungen (Rohrdurchführungen (bis DN 50), Wasseranschlüsse) sind mit DICHTUNGSBAND in die Abdichtung einzubetten. Hierzu ein ca. 12 cm langes Dichtungsband abschneiden und mittig sternförmig, entsprechend dem Rohrdurchmesser einschneiden. DICHTUNGSBAND muss das Rohr stramm umschließen.
    • Es sind nur Bodenabläufe mit Klebe- oder Los- und Festflansch zu verwenden. Die Dichtmanschette ist wie das DICHTUNGSBAND in die UNIVERSAL-ABDICHTUNG einzubetten.
    • Für Abdichtungen auf Balkonen und Terrassen insbesondere über bewohnten Räumen und Abdichtungen von Bodenabläufen die LUGATO „Profi-Info Balkonabdichtung“ (im Baumarkt, im Baustoffhandel oder auf der LUGATO Homepage www.lugato.de) und das ZDB-Merkblatt „Belagskonstruktionen mit Fliesen und Platten außerhalb von Gebäuden“ beachten.

     

    Einkaufsliste für die Abdichtung von Balkonen und Terrassen:

    Verarbeitungshinweise zu den Anwendungen 2 - 6

    AnwendungVerarbeitung

    2./3./4.

    Abdichten von Duschen, alten Fliesen, Haussockeln.

    Analog Anwendung 1, Abbildungen 1-4.
    Die Trocknungszeit der zweiten Abdichtungs-schicht vor dem Fliesenkleben verkürzt sich in Duschen und Bädern auf 12 Stunden und bei alten Fliesen im Innenbereich auf 14 Stunden. Für die elastische Fugenabdichtung BAD-SILICON WIE GUMMI BAD-SILICON WIE GUMMI verwenden.

    5.

    Abdichten von Kellerwänden außen und innen, Kellerböden innen.

    Zwischen Fundament und Wand Hohlkehle mit    R & R HOCHLEISTUNGSMÖRTEL ausbilden. UNIVERSAL-ABDICHTUNG wie oben beschrieben auftragen - ohne DICHTUNGSBAND. Zwei Tage trocknen lassen.

    Bei Wandabdichtung außen: Abdichtung durch Filtermatten oder Drainplatten gegen mechanische Beschädigung schützen. Baugrube mit Sand oder Kies verfüllen.                              Abdichtung mind. 10 cm auf die Stirnseite der Fundamentplatte aufbringen. Empfehlung: oberhalb Erdniveau im Spritzwasserbereich (Haussockel) überstreichen, z. B. mit NEUER ANSTRICH NEUER ANSTRICH .

    Bei Wand- und Bodenabdichtung innen: an der Wand mit Dispersionsfarbe, z. B. NEUER ANSTRICH, überstreichen oder Fliesen kleben, am Boden Fliesen kleben. Bei der Ausführung ist die „Richtlinie für die Planung und Ausführung von Abdichtungen erdberührter Bauteile mit flexiblen Dichtungsschlämmen (Deutsche Bauchemie)“ zu beachten.

    6.

    Abdichten von Wasserbehältern, Zierteichen, Zisternen, Schwimmbädern etc.

    Außenecken brechen. Innenecken und                 Wand-/Bodenanschlüsse als Hohlkehle mit 
    R & R HOCHLEISTUNGSMÖRTEL ausbilden. Abdichtung in 3 Arbeitsgängen aufbringen. Vor dem Befüllen mit Wasser 5 Tage trocknen lassen. Die erste Befüllung gegen frisches Wasser austauschen. Vor Besatz mit Fischen pH-Wert prüfen.

    Wasserbehälter mit Fliesenbelegung (Schwimmbäder): DICHTUNGSBAND in Innenecken und Wand-/Bodenanschlüssen einbetten. Vor der Fliesenverlegung die Dichtigkeit durch eine 14-tägige Probebefüllung prüfen (nach ZDB-Merkblatt „Hinweise für die Planung und Ausführung keramischer Beläge im Schwimmbadbau“).

  • Download Datenblätter
Nach oben